Tel. (09181) 23223-0
Aktuelles

Aktuelles

Wir bieten regelmäßig kostenfreie Veranstaltungen zur Steuer- und Unternehmensberatung an, zu denen wir unsere Mandanten und andere Interessenten herzlich einladen. Außerdem finden Sie hier auch die Inhalte der monatlich erscheinenden Mandanten-Informationen der DATEV.

Veranstaltungen

spitzfindig immobiliensnack

03.09.2024

Veranstalter:
Spitz Wirtschafts- & Steuerberatung
Referenten:
Georg Spitz
Ort:
Zoom-Konferenz
Beginn:
12:00 Uhr
Ende:
13:00 Uhr

3. September 2024 12:00 bis 13:00 Uhr
Impulsvortrag Werbungskosten u. Abschreibung bei V+V 

weiterlesen > »

News

Einzelberatungen/Projekte

16.05.2024. Außerhalb unserer Voll- u. Stammmandate bieten wir Beratungsprojekte und fallweise Einzelberatungen ab einem Honorarvolumen von mindestens € 1.190,00 inkl. USt. an. Wir behalten uns vor, je nach Sachverhalt und Geschäftswert, die nach StBVV anzuwendende Gebühr abzurechnen.

weiterlesen > »

Aktuelle Terminsituation: Terminvergabe/eTermin

23.04.2024. Aufgrund von Umstrukturierungsmaßnahmen können wir derzeit keine Termine für Einzelberatungen anbieten. Über eTermin können Sie deshalb momentan keine Termine buchen. 

Für unsere Mandanten stehen wir selbstverständlich weiterhin wie gehabt zur Verfügung. Sobald neue Termine über eTermin verfügbar sind, finden Sie diese auf unserer Website. Vielen Dank für Ihr Verständnis! 

weiterlesen > »

Steuernews

Wachstumschancengesetz

16.01.2024. Am 17.11.2023 hat der Deutsche Bundestag das sog. Wachstumschancengesetz verabschiedet. Der Bundesrat hat am 24.11.2023 kritisiert, dass seine Änderungsvorschläge allenfalls punktuell übernommen wurden. Daher hat er den Vermittlungsausschuss einberufen, der sich nun mit den Gesetzesinhalten befassen muss. Der Vermittlungsausschuss wird erst 2024 tagen.

weiterlesen > »

Kein Abzug "finaler" ausländischer Betriebsstättenverluste

24.05.2023. Der Bundesfinanzhof hat eine für international tätige deutsche Unternehmen wichtige Entscheidung getroffen (Az. I R 35/22). Danach können inländische Unternehmen Verluste aus einer im EU-Ausland belegenen Niederlassung nicht steuermindernd mit im Inland erzielten Gewinnen verrechnen, wenn nach dem einschlägigen Abkommen zur Vermeidung der Doppelbesteuerung für die ausländischen Einkünfte kein deutsches Besteuerungsrecht besteht.  

weiterlesen > »