Tel. (09181) 23223-0
Steuerberater

Die Bäckerei Gschneidinger

Mehr als Käsesahne!

Die Bäckerei Gschneidinger

02.05.2016. Zugegeben, die Käsesahne-Torte vom Gschneidinger ist in Neumarkt legendär. Das Aushängeschild der Traditionsbäckerei – das wir übrigens auch gerne zu besonderen Anlässen verschenken (nur echt im „Spitz-Design") – hat eine lange Geschichte. Wer sein Stück Käsesahne genießt wird schwerlich glauben, dass das Rezept schon über 80 Jahre alt ist! Denn beim Geschneidinger bekommt man noch echte Handwerkskunst. Rezepte und Geschäftssinn hat Inhaber Thomas Gschneidinger vom Großvater geerbt, der die Bäckerei 1929 übernommen hat. Doch hat sich seitdem auch viel getan. „Wir gehen mit der Zeit und sind innovativ", so Gschneidinger. „Jedes Jahr findet der Kunde Neues im Sortiment. Das können neue Getreide- oder Obstsorten sein, aber auch Erweiterungen im Snack-Sortiment". Und damit liegt er voll im Trend. Durch den Wandel der Esskultur wird das sogenannte „Convenience-Food" immer gefragter.

Als einer von nur noch 2 Handwerksbetrieben ist die Bäckerei Gschneidinger nicht mehr aus Neumarkt wegzudenken. Die über 30 Angestellten, größtenteils treue und langjährige Kräfte, haben im Haupthaus am Viehmarkt und in den 3 Filialen viel zu tun. Trotzdem macht Thomas Gschneidinger sich Gedanken: „Der gesellschaftliche Trend zu immer billigeren Nahrungsmitteln ist auch bei uns spürbar. Ich habe den Eindruck, dass die Wertschätzung für gute Produkte auch im Bäckereihandwerk zurückgeht. Doch da haben wir mit den Neumarktern Glück – die Kunden hier schätzen Qualität vor Quantität." Geträumt hat er immer von einer kleinen Spezialitäten-Bäckerei am Viehmarkt. „Ohne Filialen, mit der Backstube im Laden. Hier könnten die Kunden direkt bei der Zubereitung weniger Produkte dabei sein." Ob diese Vision Wirklichkeit wird? Es bleibt abzuwarten!

Chronik eines Traditionshauses

Um 1900 wurde die heutige Bäckerei Gschneidinger von einer Familie Schlittenbauer betrieben. Die Familie war aus Wien nach Neumarkt gekommen. In Wien belieferten sie unter anderem auch den Kaiserlichen Hof, weshalb die Bäckerei früher auch den Titel „Kaiserlicher Hoflieferant" führte.

1929 kauften die Eheleute Michael und Maria Gschneidinger aus Malersdorf in Niederbayern die Bäckerei.
1945die Bäckerei wurde im Frühjahr bei der Bombardierung von Neumarkt vollständig zerstört. Doch schon am 15. Oktober wurde dort das erste Mal wieder gebacken: Als erster Bäcker in Neumarkt nach dem Krieg nahm Gschneidinger wieder den Betrieb auf.
1964Übernahme durch Eugen Gschneidinger, dem jüngsten Sohn von vier Kindern.
1965Eröffnung der ersten Filiale am Oberen Markt 45 (dem heutigen Schuhgeschäft „Sutor") – als erste Bäckereifiliale in Neumarkt überhaupt.
1972Eröffnung der Filiale in der Weinberger Straße.
1979Umzug der Filiale vom Oberen Markt 45 in den heutigen Laden Oberer Markt 1a.
1976 bis 1980Bäcker- und Konditorlehre von Sohn Thomas Gschneidinger.
1981 bis 1982Abschluss als Bäcker- und Konditormeister 1982, als Jüngster in Bayern.
1996Übernahme der Bäckerei durch Thomas Gschneidinger.
1996Eröffnung der Filiale in der Kerschensteiner Straße.

Kontakt

Viehmarkt 13
Oberer Markt 1
Kerschensteiner Str 2
Schwenninger Str. 38
92318 Neumarkt

Telefon: 09181/905424