Tel. (09181) 23223-0
Kundenzeitschrift „spitzfindig“

Archiv spitzfindig

Hier finden Sie die älteren Ausgaben und Beiträge unserer Kundenzeitschrift spitzfindig. Diese können Sie sich auch im Bereich „Downloads” als PDFs herunterladen.

Terminvereinbarung für Einzelberatungen ab sofort wieder online möglich!

10.01.2024. Ab sofort können Sie wieder Beratungstermine bei Herrn Steuerberater Georg Spitz online via eTermin gebuchen werden - 100%iger Datenschutz nach aktuellen EU-Richtlinien und SSL-Verschlüsselung für maximale Sicherheit bei der Datenübertragung selbstverständlich inklusive!

weiterlesen > »

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

07.12.2023. Weihnachten rückt näher - Zeit, um inne zu halten und Kraft zu tanken. 

Wir bedanken uns bei unseren Mandanten, Geschäftspartnern und Freunden der Kanzlei für das entgegengebrachte Vertrauen und die gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2024!

weiterlesen > »

Aktuelle Terminsituation: Terminvergabe/eTermin

06.07.2023. Aufgrund der terminlichen Auslastung der Kanzlei, insbesondere von Herrn Steuerberater Spitz, ist es uns derzeit leider nicht möglich, Termine für Einzelberatungen anzubieten. Über eTermin können Sie deshalb momentan keine Termine buchen. Auch Neumandate können aktuell nicht angenommen werden.

weiterlesen > »

Grundsteuer: Änderung der auf den 01.01.2022 festgestellten Grundbesitzwerte

Grundsteuer: Änderung der auf den 01.01.2022 festgestellten Grundbesitzwerte

05.07.2023. Zum 01.01.2022 erfolgte die Hauptfeststellung der Grundbesitzwerte für Zwecke der Grundsteuer. Erfasst wurden der Zustand und die Nutzung der Grundstücke zu diesem Termin. Der Eigentümer ist verpflichtet, eventuelle steuerlich relevante Änderungen seit diesem Stichtag dem Finanzamt mitzuteilen.

weiterlesen > »

Freiheit in Grenzen: Das Gesellschaftsregister für GbR ab Januar 2024

Freiheit in Grenzen: Das Gesellschaftsregister für GbR ab Januar 2024

21.06.2023. Unter dem etwas sperrigen Titel „Personengesellschaftsmodernisierungsgesetz“ (oder kurz MoPeG) wird ab dem 1. Januar 2024 ein neues Register, das Gesellschaftsregister, eingeführt. Analog zu Handels-, Partnerschafts- und Transparenzregister für Gesellschaftsformen wie z.B. GmbH, OHG, KG und Partnergesellschaft, soll dieses die Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR) und ihre Gesellschafter erfassen. Durch diese tiefgreifende Reform des Personengesellschaftsrechts versucht der Gesetzgeber, dem Bedürfnis des modernen Wirtschaftslebens nach Sicherheit über wesentliche Umstände der Gesellschaft gerecht zu werden.

weiterlesen > »

Steuerliche Entlastung für kleinere PV-Anlagen

Steuerliche Entlastung für kleinere PV-Anlagen

Auswirkungen auf die gewerbliche Infizierung von Personengesellschaften

07.02.2023. Mit den Änderungen des Erneuerbare-Energie-Gesetzes (EEG) zum Jahreswechsel 2022/2023 möchte der Gesetzgeber Anreize für den Ausbau erneuerbarer Energien schaffen.

weiterlesen > »

Wer kauft meine Immobilien-GmbH?

Wer kauft meine Immobilien-GmbH?

02.02.2023. Die Idee klingt gut: Nicht die Immobilien selbst verkaufen, sondern die Anteile an der Immobilien-GmbH. Sind die Immobilien in der GmbH seit dem Kauf im Wert gestiegen, kann der Verkäufer so nämlich mit Gewinn verkaufen – und beim Verkauf über die Holding im Teileinkünfteverfahren statt mit dem Spitzensteuersatz unter Umständen lediglich mit einer Bemessungsgrundlage von 5% vom Gewinn davon kommen. 

weiterlesen > »

Struktur für Ihr Immobiliengeschäft

Struktur für Ihr Immobiliengeschäft

12.01.2023. Muss es immer gleich die Holding sein? Ein neuer Steuertipp, ganz aktuell aus dem Kanzleialltag – diesmal mit einem dringenden Appell an alle Investoren, die sich zur Geschäftsstruktur ihrer Immobilienaktivitäten Gedanken machen.

weiterlesen > »

Ab 2023: Kein „gelber Zettel“ mehr

Ab 2023: Kein „gelber Zettel“ mehr

Entfall der papiergebundenen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zum 1. Januar 2023

21.12.2022. Ab dem 01.01.2023 entfällt die papiergebundene Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und damit die Abgabe des „gelben Zettels“. Stattdessen muss die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) bei den Krankenkassen elektronisch abgerufen werden. Der Arzt übermittelt die Daten zur AU bzw. Informationen zu einem stationären Krankenhausaufenthalt elektronisch an die Krankenkasse. Wir empfehlen Arbeitgebern, ihre Mitarbeiter über das geänderte Verfahren beim Arzt zu informieren. Die Mitarbeiter sind weiterhin verpflichtet, die Arbeitsunfähigkeit und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen. 

weiterlesen > »

Drittes Entlastungspaket - Inflationsausgleichsprämie: Bis zu 3.000 Euro steuerfrei

24.10.2022. Arbeitgeber sollen die Möglichkeiten erhalten, ihren Beschäftigten steuer- und abgabenfrei einen Betrag bis zu 3.000 Euro zu gewähren. Das sieht die sog. Inflationsausgleichsprämie vor, die die Bundesregierung laut einer Mitteilung vom 28.09.2022 auf den Weg gebracht hat. Der Begünstigungszeitraum ist bis zum 31.12.2024 befristet. 

weiterlesen > »